qr-code with link to app store

Scan den Code.

oder

Noch ein Schritt...

Bestätige deine E-Mail-Adresse.

Leider ist etwas schief gelaufen. Bitte versuche es erneut.
Close-Icon
Geld sparen mittels Spardose | Forget.finance

Geld sparen: Diese 10 Tipps musst du kennen.

KURZFASSUNG:

Ein Urlaub, ein neues Auto, die schicke Tasche vom Geschäft gegenüber oder eine neue Waschmaschine. Die Menschen sparen ihr Geld für die unterschiedlichsten Dinge. Dabei ist es für manche schwieriger als für andere, Geld zur Seite zu legen. 

Egal in welcher Situation du gerade bist, wir möchten dir dabei helfen, mögliches Sparpotential zu entdecken und deine Sparziele zu erreichen. Deshalb hier die wichtigsten Spartipps für dich.

#1 Wo sparen im Haushalt? Ein Haushaltsbuch hilft!

Klingt ganz einfach und ist dabei möglicherweise der wichtigste Tipp. Notiere in einem Haushaltsbuch akribisch jede Ausgabe, die du tätigst. Miete, Strom- und Handyrechnungen bis hin zum Abo der Zeitung, die du zu selten liest oder dem Kaugummi, den du im Vorbeigehen an der Kassa noch schnell aufs Band legst.

Du siehst damit, wohin dein Geld fließt und wo du etwas einsparen kannst. Tu das mindestens einen Monat lang. Machst du es über mehrere Monate hinweg, bekommst du ein zuverlässiges Bild von deinen Ausgaben. An den Fixkosten ist oft nicht viel zu rütteln. Bei den variablen Kosten liegt hingegen häufig Sparpotential.

#2 Heizkosten sparen

Heizkosten können einem durchaus Sorgen bereiten – und das bereits ohne die aktuelle Preissteigerung. Hier liegt dabei oftmals viel Sparpotential.  

Heize nicht zu viel. Die ideale Raumtemperatur liegt bei etwa 21 Grad. Im Bad kann es etwas mehr, im Schlafzimmer weniger sein. Ist das noch nicht so richtig kuschelig warm, reicht ein Pullover meist aus, um sich wohlzufühlen. Die Zahlen am Heizungsthermostat zeigen die gewünschte Raumtemperatur an – Stufe 3 bedeutet 20 Grad.

Drehe die Heizung nie ganz ab. Dann kühlt der Raum aus und diesen wieder aufzuwärmen braucht sehr viel Energie. Achte darauf, dass keine Möbel vor den Heizkörpern stehen, dass die Fenster und Türen abgedichtet sind und lüfte richtig – Stoßlüften statt Dauerkippen.

#3 Stromkosten sparen

Stromsparen kannst du indem du LED statt herkömmlichen Glühbirnen oder Energiesparlampen verwendest. Sie verbrauchen weniger und halten länger. Außerdem kannst du mit Strommessgeräten Stromfresser entlarven und diese nach und nach durch nachhaltigere, sparsame Modelle ersetzen. Am besten schaltest du deine Geräte aber ohnehin aus, wenn du sie nicht verwendest. Im Stand-by-Modus verbrauchen sie nämlich laufend Strom.

#4 Tarife checken und Geld sparen

Handy, Internet usw. kostet natürlich alles Geld. Vielleicht hast du hier die Möglichkeit, etwas einzusparen? Brauchst du das Datenvolumen für das du Monat für Monat bezahlst wirklich? Hast du Zusatzpakete, die du nicht nutzt? Ja?! Dann ändere das doch bei der nächsten Möglichkeit.

Vergleiche deinen Vertrag bei jeder Vertragsverlängerung. Vielleicht gibt es inzwischen günstigere Angebote. Erfahrungsgemäß kann es schon helfen, wenn du das beim Kundenservice ansprichst. Viele Unternehmen kommen ihren Kund:innen entgegen.

#5 Ungenutzte Abos kosten unnötig Geld

Hier was, da was. Meist sind es nur ein paar Euro pro Abo. Darin liegt eine Gefahr. Denn wegen dieser kleinen Beträge machen sich viele nicht die Mühe, Abos zu kündigen – selbst, wenn sie diese kaum nutzen. Doch diese kleinen Beträge summieren sich und wenn die bezahlte Leistung nicht genutzt wird, ist das Geld verschwendet. Deshalb nimm dir die Zeit, wühle dich durch deine Abonnements und kündige alle, die du zu wenig nutzt. So kannst du mit einem Schlag jeden Monat Geld sparen.

#6 Spartipps beim Lebensmitteleinkauf

Folgendes hast du bestimmt schon häufiger gehört und wahrscheinlich auch selbst gesagt: Nie hungrig einkaufen gehen. Und es stimmt. Gehen wir hungrig einkaufen, kaufen wir meist mehr als wir brauchen. Im schlimmsten Fall müssen wir die gekauften Lebensmittel sogar wegwerfen.

Davor sind wir aber auch nicht gefeit, wenn wir ohne Hunger einkaufen. Um das zu verhindern und generell Geld zu sparen hilft es, einen Wochenplan zu erstellen und anhand dessen eine Einkaufsliste. Um das meiste rauszuholen, achtest du am besten auch noch auf Sonderangebote. Haltbare Dinge und Lebensmittel eignen sich besonders gut für Großeinkäufe während einem Sonderangebot. Und Lebensmittel, die verderben, können haltbar gemacht werden, indem du sie einlegst, einkochst oder einfrierst.

#7 Selbstgemacht schmeckt und spart Geld

Sich im Restaurant bekochen und bedienen zu lassen ist natürlich toll. Aber es ist auch teuer. Deswegen soll das nur hin und wieder als etwas Besonderes genossen werden. Koche möglichst oft selbst und nimm dir für die Mittagspause deine eigene Jause mit. Auch den Coffee-to-go kannst du zuhause in eine Thermoskanne füllen, anstatt ihn unterwegs teuer zu kaufen.

#8 Reparieren statt neu kaufen

Repariere Dinge, die einen Defekt haben oder finde eine neue Verwendung dafür. Dank Anleitungen und Videos im Internet kannst du beinahe alles selbst reparieren oder umfunktionieren. So können aus Gummistiefeln Blumentöpfe, aus alten Dosen Vasen und aus Glasflaschen Lampen werden.

#9 Secondhand: Gebrauchtes hat noch Wert

Du hast keine Verwendung mehr für einen Gegenstand, der ist allerdings noch in bester Ordnung? Dann verkaufe ihn doch auf einem Flohmarkt oder in einer der unzähligen Apps für Kleinanzeigen. So kannst du noch ein bisschen daran Geld verdienen.

Aber nicht nur Dinge zu verkaufen macht Sinn, sondern auch second-hand einzukaufen kann dir helfen, Geld zu sparen. Kleidung, Gebrauchsgegenstände, Bücher ... du kannst beinahe alles gebraucht und damit zu einem günstigeren Preis ergattern.

#10 Brauche ich das wirklich? Oder kann ich das Geld sparen?

Ehe du zur Kassa gehst, geh noch einmal aus dem Geschäft raus, setz dich kurz an die frische Luft und mach dir Gedanken, ob du die Jeans, die Uhr, die Kopfhörer wirklich brauchst. Möchtest du etwas online bestellen, dann lass es im Warenkorb liegen, schlaf noch einmal eine Nacht darüber und bestelle dann erst.

Denn das meiste Geld sparen jene Dinge, die du gar nicht erst kaufst.